Bullish? Bitcoin Whales mit mehr als 10.000 BTC auf einem Allzeittief

Die Anzahl der Bitcoin-Wale, die mindestens 10.000 Münzen in einer Adresse halten, ist auf ein Allzeittief gefallen, was auf eine dezentralere Verteilung der Token hindeutet.

Die Verteilung von Bitcoin ist wesentlich weniger konzentriert geworden, da die Anzahl der Wale, die 10.000 oder mehr Münzen halten, ein neues Allzeittief von weniger als 100 solcher Adressen erreicht hat.

Gleichzeitig sinkt die Anzahl der Transaktionen im BTC-Netzwerk und die Einzahlungen an der Börse weiter auf monatliche Tiefststände.

Bitcoin 10K+ Wale nach ATL

Die sogenannten BTC „Buckelwale“ sind massive Wallets, die 10.000 oder mehr Coins enthalten. Aus der USD-Perspektive würde diese Menge Bestände im Wert von mindestens $550 Millionen zu den heutigen Preisen darstellen.

Nach Daten der Überwachungsressource Glassnode ist die Zahl solcher Adressen seit Anfang dieses Jahres stark gesunken. Damals gab es 115 Wallets, die so viele Bitcoins hielten, inzwischen sind es nur noch knapp über 90 – ein neuer Tiefststand.

Dies könnte auf den explodierenden Preis von BTC in den letzten Monaten zurückzuführen sein, da die Kryptowährung ihren Wert seit Oktober um mehr als das Fünffache gesteigert hat. Als solche, Wale könnten für Gewinnmitnahmen gegangen sein, indem sie einige ihrer Bestände veräußern.

CryptoPotato berichtete, dass solche großen Wallets mindestens 140.000 Bitcoins (im Wert von etwa sieben Milliarden) im Februar verkauft hatten, ungefähr als BTC seinen Höchststand bei 58.400 $ erreichte.

Über einen längeren Zeitraum betrachtet, ist die Anzahl der Buckelwale seit 2019 um etwa 30 % zurückgegangen. Dies deutet darauf hin, dass die Verteilung der primären Kryptowährung im Vergleich zu vor ein paar Jahren deutlich weniger konzentriert geworden ist.

BTC auf Exchanges und tägliche Transaktionen nehmen ebenfalls ab

Während die großen Bitcoin-Adressen in den letzten Monaten zurückgegangen sind, haben auch die börsenbezogenen Aktivitäten abgenommen. Weitere Daten von Glassnode zeigten, dass die Anzahl der Tauscheinlagen (gleitender 7-Tage-Durchschnitt) ein monatliches Tief von weniger als 2,7 Millionen erreicht hat. Nur als Referenz, die Zahl war nördlich von 3,6 Millionen in Mitte Januar.

Im Gegensatz dazu haben sich die Abhebungen von den Handelsplätzen erst in letzter Zeit intensiviert, was dazu führte, dass die Anzahl der an den Börsen gehaltenen Bitcoins ein Rekordtief erreichte.

Zusätzlich hat das BTC-Netzwerk auch einen Rückgang der Transaktionen erlebt. Das Analyseunternehmen gab an, dass die Anzahl der täglichen Transaktionen (7d MA) einen Tiefstand von knapp über 12.300 erreicht hat, während sie Anfang des Jahres noch deutlich über 15.000 lag.